E-Bike Komforteinstieg KTM E-Bikes

Schwächelnder E-Bike-Akku – Was tun?

Der E-Bike-Akku verliert pro Jahr seiner Nutzung rund 1-3% der Kapazität. Wenn der Akku dann nicht mehr die gewünschte Reichweite hat, muss natürlich nicht das ganze Rad ersetzt werden, was wesentlich teurer ist, sondern es reicht, nur den Akku bzw. die Zellen zu ersetzen.

Möglichkeit 1) Zellentausch/Akkureparatur

Im Zuge des Reparaturbonusses ist es auch möglich, den Akku Ihres E-Bikes zu reparieren. Sie bekommen dafür max. 200 Euro (50% der Reparaturkosten) vom Land NÖ ersetzt. Meist bietet sich hier auch die Möglichkeit an, die Kapazität des Akkus zu erhöhen. Dafür bringen Sie gerne Ihren Akku während der Öffnungszeiten vorbei, wir erstellen Ihnen ein Angebot. Hier der Link zum Erstellen Ihres persönlichen Reparaturbonusses (Hier klicken!).

Möglichkeit 2) Neukauf des Original-Akkus inkl. Gehäuse

Meist ist es wesentlich günstiger, Gutes zu erhalten, als ständig die Müllberge zu vergrößern. Ein E-Bike-Akku ist natürlich auch ein „Verschleißteil“ und nach rund 10 Jahren ist die Kapazität erfahrungsgemäß (kann auch früher oder später sein) meist so gering, dass dieser getauscht werden sollte. Hierfür bieten wir Ihnen Original-Akkus zu Sonderkonditionen an. Informieren Sie sich gerne am Webshop vor. Die Akkus sind nicht lagernd, da wir Ihnen gerne einen neuen Akku verkaufen wollen und nicht einen, der schon lange wo auf Lager gelegen ist. Daher werden Akkus immer für Sie neu bestellt. Hier der Link zum Akku-Webshop (Hier klicken!)